OSZ-Banner


Fehling'sche Probe an Fructose

Geräte/Chemikalien:

Bunsenbrenner, Reagenzglas, Reagenzglashalter, Fehling'sche Lösung I und II, Reagenzglashalter, Glucoselösung (dest. Wasser+Fructose)

Versuchsaufbau:

Versuchsdurchführung:

Als erstes wird die Fructoselösung vorbereitet (etwa 3ml).


Vorbereitung der Fructoselösung, Foto von Özlem und Büsra

Anschließend wird 1ml Fehling I und II hinzugefügt, die vorher miteinander in einem Reagenzglas vermischt wurden.


Zugabe von Fehling'scher Lösung, Foto von Özlem und Büsra


Vedünnung der Versuchslösung, Foto von Özlem und Büsra

Daraufhin wird die Lösung vorsichtig mit dem Bunsenbrenner erwärmt.

Versuchsbeobachtung:

Die Lösung ändert ihre Farbe. Anfangs war sie Blau, dann wurde sie Grün und am Ende war sie dunkel Orange. Außerdem entsteht ein orange-roter Niederschlag.


Fructoselösung mit Fehling'scher Lösung I und II beim Erwärmen,
Foto von Özlem und Büsra


Fructoselösung mit Fehling'scher Lösung I und II nach dem Erwärmen,
Foto von Özlem und Büsra


Versuchsauswertung:

Die Fehling'sche Probe dient zum Nachweis von Reduktionsmitteln, d.h. zum Beispiel von Aldehydgruppen in reduzierenden Zuckern. Beim Auftreten der ziegelroten Farbe ist der Nachweis positiv. Es ist also eine Aldehydgruppe nachgewiesen worden, obwohl in Fructose keine vorhanden ist.
Die Aldehydgruppe entsteht durch eine Umlagerung innnerhalb des Fructosemoleküls bei Anwesenheit von Hydroxidionen. Dabei wird die Ketogruppe der Fructose in eine endständige Aldehydgruppe umgewandelt, so dass aus Fructose Glucose wird. Dieser Vorgang heißt Keto-Enol-Tautmerie.

Erstellt von Özlem und Büsra mit kleinen Ergänzungen von Herrn Ecker 6.11.2016



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2019, OSZBIV