OSZ-Banner


Seliwanoff-Probe

zur Unterscheidung von Fructose und Glucose

Geräte/Chemikalien:

Resorcin, Glucose, Fructose, 2 molare Salzsäure, 2 Reagenzgläser, Reagenzglasständer, Reagenzglashalter, Bunsenbrenner, Spatel

Versuchsaufbau: der fehlt hier noch

Versuchsdurchführung:

Als erstes werden je 5ml Salzsäure (HCl) in zwei Reagenzgläser gegeben. In das erste Reagenzglas kommen zu der Salzsäure eine Spatelspitze Resorcin und ein ganzer Spatel Fructose hinzu. In das zweite Reagenzglas, wo ebenfalls schon Salzsäure enthalten ist kommen wie bei Fructose eine Spatelspitze Resorcin und ein ganzer Spatel Glucose dazu. Anschließend werden die Lösungen einzeln mit dem Bunsenbrenner erwärmt, bis sie anfangen zu sieden.



Glucoselösung beim Erwärmen, Foto von Özlem und Büsra


Versuchsbeobachtung:

Bei der Glucoselösung hat die Lösung nur leicht „geblubbert" und die Farbe ist nur ganz leicht rötlich geworden.






Lösungen nach dem Erwärmen, Fotos von Özlem und Büsra


Im Gegensatz zur Glucose konnte man bei der Fructose deutlicher eine Reaktion erkennen. Die Lösung nahm erst eine orangene Farbe und anschließend konnte man eine deutliche dunkelrote Farbe erkennen.

Versuchsauswertung:

Die Rotfärbung der lösung zeigt an, dass der Nachweis positiv verlaufen ist - damit ist er bei Fructose positiv. Bei Glucose verläuft der Nachweis negativ, weil sich die Lösung nicht rot gefärbt hat.
Die Reaktion ist also dazu geeignet Fructose und Glucose zu unterscheiden.
Der gebildetet rote Frabstoff ist ein organischer Farbstoff, der im nächsten Semester genauer behandelt wird.

Erstellt von Özlem und Büsra mit kleinen Ergänzungen von Herrn Ecker 11.11.2016



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2019, OSZBIV