OSZ-Banner


Hydrolyse von Amylose

Bisher erhaltene Fotos (verkleinert) - ohne Angaben (praktisch wertlos)!

Wo bleiben die Protokolle???

Versuchsaufbau 2 zur Hydrolyse von Amylose

Leider hat der Versuch mit Erwärmung im Wasserbad nicht richtig funktioniert. Deshalb wurde er von mir nocheinmal wiederholt. Diesmal mit einem veränderten Versuchsaufbau.

Geräte/Chemikalien:

Amylose, dest. Wasser, HCl (25%), Lugol'sche Lösung, Natriumhydrogencarbonat, Becherglas, Heizplatte mit Magnetrührer, 4 RG's, Reaganzglasständer, 2 Pipetten

Versuchsaufbau:


Versuchsaufbau: Hydrolyse von Stärke


Versuchsdurchführung:

Zuerst wird eine Amyloselösung hergestellt. Dazu wird Amylose in das Becherglas mit dest. Wasser gegeben und anschließend etwas erwärmt und gerührt, bis die Lösung klar ist.
Anschließend wird die Salzsäure dazugegeben und die Lösung, unter ständigem Rühren zum Sieden gebracht.
Jeweils nach 2 Minuten wird etwas Lösung in ein Reagenzglas gegeben und noch etwas kaltes dest. Wasser und eine Spatelspitze Natriumhydrogencarbonat zugegeben. Dann wird die Lugol'sche Lösung tropfenweise in das RG gegeben.

Versuchsbeobachtung:


Versuchsbeobachtung: Hydrolyse von Stärke


Im ersten Reagenzglas (nach 2 Minuten) ist deutlich eine Baufärbung zu sehen. Im zweiten RG (nach 4 Minuten) ist die Färbung ins Violette umgewandelt. Im dritten RG (nach 6 Minuten) ist die Färbung nur noch schwach violett. Nach 8 Minuten ist im vierten RG keine Färbung mehr vorhanden.

Versuchserklärung:

Die Amylose ist ein Polysaccharid, das aus bis zu 10000 Glucoseresten aufgebaut ist. Die Glucosereste sind über eine 1,4-glycosidische Bindung miteinander verknüpft. Durch diese Verknüpfung ist die Amylose ein schraubenförmiges Molekül. Diese Molekülstruktur wird Helix genannt. Die Iod-Moleküle passen genau in die Windungen der Amylose hinein und bilden zusammen mit der Amylose eine Einschlussverbindung. Dabei entsteht die typische Blaufärbung.
Die Protonen der Säure katalysieren die Hydrolyse der Amylose genauso, wie bei der Hydrolyse von Saccharose. Dadurch wird die Kette des Polysaccharids in immer kleinere Abschnitte zerschnitten. Irgendwann ist die Amylosekette so stark zerschnitten, dass keine Helix mehr vorhanden ist. Dann bildet sich auch keine Einschlussverbindung mehr und die blaue Farbe verschwindet.



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2018, OSZBIV