OSZ-Banner


Der Abgaskatalysator des Autos



Im Motor werden Kohlenwasserstoffe verbrannt, dabei entstehen auch Verbindungen, die gesundheitsschädlich sind. Bei idealer Verbrennung entstehen nur Kohlendioxid und Wasser:

2C8H18+25O216CO2+18H2O


Bei nicht idealer Verbrennung (zu wenig Sauerstoff oder zuviel Treibstoff) entsteht einerseits das sehr giftige Kohlenmonoxid (CO), das im Katalysator zu Kohlenstoffdioxid umgewandelt werden muss:

2CO+O22CO2


und andererseits sind bei nicht vollständiger Verbrennung noch Reste der Kohlenwasserstoffe (CnHm) vorhanden. Diese müssen im Katalysator mit Sauerstoff weiter zu Kohlendioxid und Wasser (siehe oben) reagieren.
Der Motor saugt Luft, die Stickstoff enthält, aus der Umgebung an. Durch die hohen Temperaturen und den hohen Druck entstehen deshalb bei der Verbrennung Stickoxide (NOx). Diese müssen ebenfalls im Katalysator abgebaut werden, denn sie sind sehr gesundheitsschädlich:

2NO+2CON2+2CO2


Will man den Wirkungsgrad steigern, entstehen mehr Stickoxide. Diese können im Katalysator nicht schell genug zerlegt werden. Deshalb spritzt man zusätzlich etwas Harnstoff in das Abgas ein, wodurch die Stickoxide am Katalysator zerlegbar sind.

Frage:

Wie werden die Stickoxide im Abgas eines Dieselmotors im Auto mit Hilfe von Harnstoff zerlegt?

Erstellt von Mirzad und Stefan mit einigen Ergänzungen durch Herrn Ecker 5.3.2016



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2019, OSZBIV