OSZ-Banner


Herstellung von Fluorescein

Geräte und Chemikalien:

Reagenzglas( Supremax ), Spatel, Bunsenbrenner, Becherglas 600 ml, Reagenzglashalter, Reagenzglsständer, Resorcin, Phthalsäureanhydrit, dest. Wasser, Natronlauge

Versuchsaufbau:



Versuchsdurchführung:

In einem trockenen, schwer schmelzbaren Reagenzglas mischt man Phthalsäureanhydrid und Resorcin im Verhältnis 1:2, außerdem gibt man eine Spatelspitze wasserfreies Zinkchlorid dazu. Beim vorsichtigen Erhitzen über kleiner Bunsenbrennerflamme entsteht allmählich eine rote Schmelze. Nach dem Abkühlen schüttelt man den Reagenzglasinhalt mit einigen Millilitern Natronlauge. Die entstandene Lösung lässt man tropfenweise in ein großes, mit Wasser gefülltes Becherglas fallen. Außerdem betrachtet man die Lösung unter UV-Licht.

Versuchsbeobachtung:

Die farbigen Tropfen verteilen sich im Wasser und bilden eine gelb-orangene Lösung. Beim betrahlen mit UV-Licht beginnt die Lösung grünlich zu fluorezieren.


Fluorescein mit und ohne UV-Licht


Versuchserklärung:

Die beiden Stoffe Phthalsäureanhydrid und Resorcin reagieren miteinander zu Fluorescein, das Zinkchlorid bindet das dabei entsehende Wasser.
+ 2 + 2 H2O

In Natronlauge werden die beiden Protonen abgespalten, so dass das Chromophor vergrößert wird. Es kann nun UV-Licht aufnehmen und die aufgenommene Energie wird durch mehrere Sprünge der Elektronen in kleinen Portionen abgeben. Deshalb leuchtet es gruünlich.



Zurück zur Kursübersicht


Mach Dein Abitur in Berlin bei uns am OSZ Banken, Immobilien und Versicherungen!

(C) 2022, OSZBIV